The happy Horse
Spezialisten für alternativen Hufschutz

Der Klebebeschlag hält nicht? fällt ab, fällt zu früh ab, ....

Fehlerursachen suchen


1.) Der Beschlag steht zu weit über die Trachten über.

Das Pferd kann dann mit den hinteren Hufen reintreten und sich den Beschlag herunter ziehen.

Abhilfe: Beschlag kürzen oder Abgleitphase anbringen


2.) Die hintere Lasche hatte sich gelöst und wurde nicht nachgeklebt. Das Pferd kann auf die Lasche treten und sich den Beschlag abziehen

Abhilfe: rechtzeitig die hintere Lasche ankleben oder bis zum Beschlagsgrund abschneiden.

 

3.) Die Laschen wurden vor dem ankleben nicht angeschliffen

 

4.) Die Hufwände haben Unebenheiten. Es wurde nicht genügend gefeilt oder die Feilrillen sind zu stark ausgeprägt.

Abhilfe: Mit der Feilseite der Hufraspel das Hufhorn glätten und mit dem Schleifpapier die Unebenheiten glätten.

Info: Das Abschleifen der Hornkapsel mit dem Schleifpapier dient nicht zum aufrauhen sondern zum glätten. Der Spezialkleber kann nur kleinere Unebenheiten ausgleichen, ansonsten sollte der dickflüssige Kleber verwendet werden.

Der Kleber härtet unter Druck aus, der Druck darf nicht nachgegeben werden 6-10 Sekunden lang je nach Wetterlage.

 

5.) Es waren zuviele Lufteinschlüsse nach dem kleben unter den Klebelaschen vorhanden.

Man sieht es nach dem ankleben recht gut ob man eine Luftblase eingeschlossen hat oder die Randbereiche der Lasche nicht geklebt waren.

Abhilfe: mit dem dickflüssigen Kleber nach dem ankleben die Luft unterspritzen und füllen.

 

6.) Es wurde nicht entfettet oder mit dem falschen Mittel entfettet.

Immer wieder hören wir das mit Nagellackentferner entfettet wurde. Dann bitte den Entferner von 1970 verwenden da gab es noch keine Nagelpflegenden Bestandteile. Heute sind die Nagellackentferner mit pflegenden Substanzen versetzt. Es scheint auch Unterschiede im Aceton zu geben. Die Acetonflaschen die aus der Drogerie bezogen wurden machen erstaunlicherweise Halteprobleme.

Abhilfe: billigstes Aceton aus dem Baumarkt für 7€ den Liter verwenden!!!

7.) Es wurde nicht abgedichtet, das abdichten mit Kleber und Sand ist wichtig um im unteren Bereich des Kragens Hohlräume zu verschließen, so kann kein Sand oder Schmutz eindringen und die Laschen von unten nachoben lösen.

8.) Der Beschlag war nicht korrekt an die Hufform angepasst. Der Klebeschuh darf nicht weiter gelegt werden, wie man es üblicherweise mit Eisen macht.

Es darf keine Luft zwischen Hornwand und Klebelaschenanfang sein. Das Pferd schwimmt sonst auf dem Beschlag bei jedem Tritt hin und her und die Klebung der Laschen werden von unten nach oben losgerüttelt.!

 

9.)Die Außentemperatur spielt bei dem Kleben eine große Rolle.

Ist es zu kalt, dann bitte den Kleber warm halten und auch wenn möglich die fertigen Beschläge in die beheizte Sattelkammer legen oder unter die Jacke stecken oder mit einem Fön vor und während des klebens aufwärmen.

Ist es zu warm und vorallem zu trocken, kann der  Cyanacrylatkleber Probleme beim abbinden bekommen.

Ein großer Unterschied zu den Kunstharzklebern.

Cyanacrylatkleber benötigen Feuchtigkeit. Deshalb muss auch das Pferd nicht eine Nacht vorher in die Box gesperrt werden nur weil am nächsten Tag geklebt werden soll. Es kann bis zum Schluss auf der nassen Koppel zuzbringen. Bis die Hufe bearbeitet sind sind sie trocken genug und haben genügend Feuchtigkeit. Deshalb bei zu großer Trockenheit die Hufe vor der Bearbeitung kurz wässern oder mit einem feuchten Schwamm das Horn benetzen

10.) Die Laschen lösen sich von dem Beschlag

hier wurden die Materialien nicht genügend geschweißt. Vor dem schweißen den Beschlag grunderwärmen, dann den Schweißbereich des Beschlags glasig erwärmen, dann das untere Teil des Klebekragens auch erwärmen und dann erst mit dem schweißen beginnen.

Wenn Sie noch Fragen oder Fehlerquellen suchen, lassen Sie es uns wissen wir nehmen sie gerne in diese Liste auf.